Sie ist nicht verrückt; Sie sind

  • Edward Pitts
  • 0
  • 3323
  • 642
"Diese Schlampe sei verrückt!"

Es ist eine Linie, die jeder Mann, der jemals eine Frau datiert hat, irgendwann während seiner Beziehung ausgesprochen hat - allerdings mit einem besseren Verständnis der englischen Sprache. Männer sind Arschlöcher und Frauen sind verrückt; Es ist der allgemeine Konsens. Die Wahrheit ist ein bisschen von beidem und variiert nur je nach Situation.

Frauen sind emotionaler als Männer und ihre Emotionen werden wahrscheinlich entweder missverstanden oder von ihnen abgelehnt.

Männer hingegen machen sich entweder nicht die Mühe, eine Frau zu verstehen, oder sind nicht geneigt, ihre Kritik als Wahrheiten zu betrachten, die eine Änderung ihrer Handlungen und ihres allgemeinen Verhaltens erfordern würden. Mit anderen Worten, einige Hündinnen sind tatsächlich verrückt, aber die meiste Zeit sind Männer nur egoistische, emotional unfähige, egozentrische Schwänze.

Ich möchte nicht einem Geschlecht die Schuld gegen das andere geben. Tatsächlich sind beide Geschlechter teilweise schuld - nicht weil sie notwendigerweise unangemessen handeln, sondern weil sie die Position des anderen nicht vollständig verstehen und sich weigern, auf die Bedürfnisse des anderen einzugehen.

Damit eine Beziehung funktioniert, müssen Anpassungen vorgenommen werden - daran führt kein Weg vorbei. Das Problem ist, wenn Frauen von etwas in einer Beziehung gestört werden, werden sie es meistens für sich behalten, weil sie nicht glauben, dass ihr Mann die Kritik zu schätzen weiß.

Sie sehen, während Frauen solche Kommentare zu Themen innerhalb einer Beziehung nicht unbedingt als Kritik ansehen, sehen Männer sie genau so.

Seien wir ehrlich: Männer haben ein großes Ego. So wurden wir gebaut. So sind wir und so sind wir gerne. Das Problem ist, dass unser Leben so voll von unseren aufgeblasenen Egos ist, dass es kaum Platz für andere gibt, in die man sich hineinquetschen kann.

Männer glauben nicht immer, dass sie Recht haben, aber sie wollen auch nie zugeben, dass sie Unrecht haben. Ich glaube nicht, dass es jemand tut. Aus irgendeinem Grund scheinen Frauen jedoch besser darin zu sein, ihre Fehler zuzugeben.

Frauen sind eher bereit, an Problemen zu arbeiten und sie zu beheben, während Männer jeden Versuch einer Veränderung als direkten Angriff auf ihre Person ansehen.

Wie viele von euch da draußen waren jemals extrem verärgert, als eure Freundin mit Traurigkeit in den Augen zu euch kam und euch ausdrückte, dass etwas sie gestört hat und sie darüber sprechen muss?

Natürlich äußern einige Frauen ihre Bedenken direkter und aggressiver, aber im Allgemeinen ist es normalerweise der Mann, der eine Beziehung dominiert - nicht weil es so sein sollte, sondern weil Frauen emotionaler und Männer störrischer sind.

Frauen werden diejenigen sein, die Probleme ansprechen und ansprechen, während der Mann sie abwischt oder wütend und frustriert auf die Frau wird, weil sie ständig „überreagiert“ und „Aufhebens um nichts“ macht, „nur Probleme schafft, bei denen es keine gibt. ”

Was Männer nicht erkennen - oder ignorieren - ist, dass wenn eine Frau mit einem Problem zu Ihnen kommt, das sie hat, es für sie kein Problem ist, obwohl es für Sie kein Problem ist.

Männer neigen dazu, ihre Autonomie so lange wie möglich beizubehalten, während Frauen eher bereit sind, zu verschmelzen und eins zu werden. Frauen werden emotional stärker vom Mann abhängig und sind daher stärker von ihren subtilsten Handlungen betroffen als der Mann von den Frauen.

Das Problem ergibt sich aus der Tatsache, dass Frauen versuchen, eins mit dem Mann zu werden - eine einzige, zusammenhängende Einheit -, während der Mann seine Identität getrennt halten will. Die Frage ist: Wenn Sie in einer Beziehung sind, sollten Sie nicht versuchen, in gewissem Sinne eins mit Ihrem Geliebten zu werden?

Ist das nicht der Punkt in einer Beziehung zu sein? Um eine Bindung und eine Verbindung herzustellen, die es Ihnen ermöglicht, sich im Leben zusammenzuschließen? Wenn dies wahr ist und Männer bereitwillig eine Beziehung eingehen, nur um zu versuchen, sich so weit wie möglich zu distanzieren und zurückzudrängen, wenn die Frau versucht, näher zu kommen, wer sind dann die Verrückten? Die Frauen? Oder sind es tatsächlich die Männer??

Wenn Sie in einer Beziehung sein wollen, sollten Sie verstehen, dass Sie sich für einen Mannschaftssport anmelden. Sie müssen zusammenarbeiten, damit die Partnerschaft funktioniert.

Der einzige Weg, dies zu tun, besteht darin, auf die Bedenken des anderen zu hören, respektvoll Ihre eigenen zu äußern und Zugeständnisse zu machen, wenn dies aus dem einfachen Grund erforderlich ist, dass Sie Ihren Partner lieben und ihn nicht verlieren möchten.

Sie mag eine verrückte Schlampe sein, aber sie ist deine verrückte Schlampe. Wenn du sie liebst, musst du einen Dialog zulassen, um dich zu öffnen und die Änderungen an deinen regulären Aktionen vorzunehmen, die geändert werden müssen.

Bevor Sie sie als emotionales Durcheinander bezeichnen, hören Sie sie an. Frauen sind nicht ohne Grund emotional. etwas muss sie genug stören, um sie so zu beeinflussen.

Wenn Ihre Frau emotionaler ist, als Sie es können, was der Fall sein kann, müssen Sie sie möglicherweise beenden, aber erst, nachdem Sie die Probleme geäußert haben, die Sie mit ihr haben. Die Chancen stehen gut, dass die kleinsten Dinge optimiert werden können, um die Beziehung dauerhaft zu machen.

Bei Beziehungen geht es um Kompromisse - keine Beziehung funktioniert jemals "nur". Es treten immer Probleme auf und je reifer das Paar ist, desto besser sind die Chancen, Lösungen zu finden, die funktionieren. Weil die meisten Männer ein zu großes Ego haben, um ihre Frau überhaupt anzuhören, sind sie verrückt - nicht umgekehrt.

Top Foto mit freundlicher Genehmigung: Tumblr




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Ihr Leitfaden für perfekte Beziehungen und wahre Liebe
Ein Beziehungsleitfaden für Frauen und Männer, um die Romantik zum Besseren zu verändern. Unsere Vision ist es, das Selbstwertgefühl zu stärken